Swiss Ice Hockey

Nach einigen negativen Reaktionen in den letzten sechs Tagen, haben sich drei weitere Clubs Zweifel an den Darlehen geäussert.

Die vom Bund offerierten Darlehen überzeugen nicht alle.
Robert Hradil / RvS.Media

Wie der Präsident des HC Ambrì-Piotta Filippo Lombardi zu Keystone-SDA sagt, geht er davon aus, dass sie die Darlehen gebrauchen werden, aber es braucht weitere Klarheit, wie sie die geforderten Lohnreduktionen bewerkstelligen können und unter welchen Konditionen die Darlehen zurückbezahlt werden müssen: "Wenn alle Elemente vorhanden und abgeklärt sind, werden wir als Club entscheiden."

Im Gespräch über die vergangene Saison fügt Lombardi hinzu, dass es nicht das schlechteste Jahr in der Klubgeschichte werde: "Der Club hat keine Reserven und hat noch gewisse Schulden der Vergangenheit zu begleichen. Es ging uns zuletzt aber grundsätzlich besser. Doch die nächste Saison wird sich aufgrund der Coronakrise allenfalls wirklich kritisch auswirken."

Für den HC Sierre und den EHC Visp geht es in die gleiche Richtung, wie sie Le Nouvelliste erzählen: Momentan gebe es zu viele offene Fragen, Punkte, die verfeinert werden müssen und Details, die geklärt werden müssen, bevor man eine klarere Position zu den Darlehen beziehen könne.

Der Sportchef des EHC Visp Sébastien Pico wundert sich über die Lohnreduktionen: "Es wird spezifiziert, dass die Löhne um 20% reduziert werden müssen und, dass die Darlehen nicht für überrissene Saläre benutzt werden sollen. Was ist genau mit 'überrissen' gemeint?"

Der Präsident des HC Sierre Alain Bonnet hat die gleiche Meinung: "Die Rahmenbedingungen dieser Darlehen sind so, dass ich zweifle, dass die Clubs sie brauchen werden. Heute erscheinen sie mittel- und langfristig recht gefährlich."

Deahalb planen beide Clubs nicht, irgendwelche Art von Darlehen in der nahen Zukunft zu beantragen. Umso mehr, weil beide bereits ein Darlehen bezogen haben, um die kurzfristige Liquidität sicherzustellen. Beim EHC Visp sind es CHF 500'000.- und beim HC Sierre CHF 340'000.-. Bonnet und Pico bestätigen beide, dass sie jetzt gerade kein weiteres Darlehen benötigen und weitere Kredite von der Situation im Herbst äbhängig seien.

( 19. Mai 2020 | fwe )
Something wrong? Then please let us know by sending us an e-mail. Thank you!

What's hot on SHN?

NATIONAL LEAGUE

Frick und Moser bei ihren Clubs kurz vor Vertragsverlängerung

19 September 2020 - 10:55
SWISS LEAGUE

HCB Ticino Rockets müssen bis Freitag in Quarantäne

19 September 2020 - 11:10

Latest blogs & podcasts

NHLvsNLA PODCAST

Episode 94: Too big to fail?

17 September 2020

© swisshockeynews.ch 2013-2020